Warning: Use of undefined constant templateField - assumed 'templateField' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 246

Warning: Use of undefined constant templateBlockBegin - assumed 'templateBlockBegin' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 247

Warning: Use of undefined constant templateBlockEnd - assumed 'templateBlockEnd' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 248

Warning: Use of undefined constant templateBlockParter1 - assumed 'templateBlockParter1' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 249

Warning: Use of undefined constant templateBlockParter2 - assumed 'templateBlockParter2' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 250

Warning: Use of undefined constant templateEncompassing - assumed 'templateEncompassing' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 251

Warning: Use of undefined constant templateFieldsToKeep - assumed 'templateFieldsToKeep' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /usr/www/users/orfinl/simpleMask/confVars.inc.php on line 252
Xpoch 1860

Reiche


Einst hieß Reichtum, dass man entweder adlig war, oder ein geschickter Händler. Heute sind die wirklich Reichen Bankiers, Börsenspekualanten und vor allem Industrielle. Händler können es zwar ebenfalls zu Reichtum bringen, aber zu den Superreichen gehört keiner von ihnen.
Mit dem Geld kommt die Macht, und oft genug geschieht es, dass sich eine Regierung in Abhängigkeit zum Geldadel begibt, weil sie sich tief verschuldet.
Die Kriege der letzten Jahre waren teuer, aber Jelin II. hat es verstanden, die Geldgeber in die Pflicht zu nehmen und sie über Handelsprevilegien und Verwaltungsposten in den Kolonien abzuspeisen. Inzwischen würde niemand mehr auf einen solchen Handel eingehen, aber inzwischen bedarf der König solcher Tricks nicht mehr, denn ein guter Teil der Einnahmen aus Provinzen und Kolonien landet direkt in seinen, bzw. den Truhen des Staates und dank kluger Verwaltungsstrategien weiß der xpochsche Staat tatsächlich, wann es gilt, Geld auszugeben, und wann nicht.
Den Reichen geht es gut und der König gehört eindeutig zu ihnen.

Bevölkerungsgruppen