Oravahlischer Widerstand


Oravahl hat sich in seiner Geschichte nicht viele Freunde gemacht. Die einzigen festen Handelspartner fand es in den Pyrasini und zwei Städten auf Yakirl. Daher steht es jetzt auch ziemlich einsam da, denn Xpoch ist mit jedem besser befreundet.

Die xpochsche Geheimdiplomatie weiß es jedoch besser. Nicht nur dass das Königreich Breiscol sich nach allen Seiten offen hält, auch die Separatisten in Uvrialac, die Schneeelfen und sogar einige Elemente auf den Darndianen stehen mit dem Untergrund der ehemaligen Republik in Kontakt. Eine Verbindung zu den Hügelstätten oder Gnemiar ließ sich bisher anscheinend nicht nachweisen, nach Ansicht der xpochschen Regierung kann eine solche jedoch wahrscheinlicher nicht sein.

Allerdings ist der oravahlische Widerstand bisher nur ein kleines Problem. Es gibt ihn, aber er besteht allen Informationen nach nur aus einigen terroristischen Zellen, von denen zwei bereits zerschlagen wurden. Ziele dieser Gruppen waren bisher vor allem die xpochschen Verwaltungszentren auf Oravahl und einmal der Oberbürgermeister von Pavane, wobei alle Anschläge vereitelt oder zumindest in kleinem Rahmen unterdrückt werden konnten.

Feinde des Imperiums