Die Chuor


Nach den Pyrasini und Oravahl war Xpoch die dritte Macht, die einen Separatfrieden mit den Chuor schloss, und so der Verwüstung der Chuuorkriege, die die Hügelstätte ereilte, entging. Warum die Chuor dies damals taten, wird vermutlich ewig ein Rätsel bleiben, aber Xpoch profitierte nicht unerheblich von diesem Vertrag, der es der Stadt erlaubte, die Küste hoch bis kurz vor Breiscol zu erobern, ohne einen Gegenschlag der Hügelstätte fürchten zu müssen.
Nun ist jedoch das Imperium eine Macht an den Grenzen der Chuorjagdgründe geworden. Leider beschränken sich die Handelsgesellschaften nicht darauf, Handel mit den Chuor zu treiben. Vielmehr unterstützen sie auch Abenteurer und anderes Gesindel darin, Raubzüge und Jagden ausserhalb der Kolonien und Stützpunkte zu veranstalten.
Die Chuor sind die letzten Jahrhunderte sehr ruhig geblieben und haben sich wieder nach Innen gewandt, das Eindringen in ihre Heimat hat aber für viel böses Blut gesorgt. Die ersten Überfälle junger Chuorkrieger auf Handelsniederlassungen haben bereits stattgefunden, Verhandlungen der Krone mit Leitwölfen haben jedoch bisher das schlimmste verhindert.
Es bedaft jedoch nur eines kleinen Funken, um das Pulverfaß zu entzünden und es ist nicht abzusehen, ob sich die Chuor dann noch auf ein paar kleine Angriffe auf Händler beschränken werden.

Feinde des Imperiums